Startseite

Heimatprimiz in der Pfarrkirche Mariae Himmelfahrt in Oestrich

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Im Bild: in der Mitte der Neupriester Christian Schmidtke, links von ihm der Festprediger Propst Hubertus Böttcher aus Arnsberg

 

Sonniger Primiztag in Oestrich

Am vergangenen Sonntag feierte der Neupriester Christian Schmidtke aus Oestrich in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt seine Heimatprimiz. Am 19. Mai, dem Samstag vor Pfingsten, war Schmidtke zusammen mit einem weiteren Kandidaten von Erzbischof Hans-Josef Becker im Paderborner Dom zum Priester geweiht worden. Christian Schmidtke verbrachte seine Kindheit in Oestrich und hatte nach der Schulzeit zunächst eine Ausbildung als Pfleger absolviert, bevor er in der Begegnung mit Menschen seine Berufung zum Priesteramt spürte und auf dem dritten Bildungsweg mit dem Theologiestudium im Studienhaus St. Lambert in Lantershofen begann. Viele Jahre verbrachte er in seiner Wahlheimat Arnsberg, dessen Dechant und Propst Hubertus Böttcher die Festpredigt hielt. Der Neupriester wird nun als Vikar in Herne eingesetzt. An diesem Sonntag waren neben seiner Familie auch zahlreiche Gläubige und Weggefährten gekommen, um ihren früheren Schüler oder den ehemaligen Messdienerleiter der Pfarrei als Priester am Altar zu erleben und ihm zur persönlichen Gratulation im Pfarrheim zu begegnen.

In der Dankandacht am Nachmittag kamen dann noch einmal viele Menschen zusammen, um nach teils langem Anstehen den persönlichen Primizsegen des Neupriesters zu bekommen. Die Pfarrei Mariä Himmelfahrt schenkte ihm den Primizkelch zur Eucharistiefeier.