St. Kilian Letmathe

"Eingeweiht in Christus"

Priesterweihe und Primiz von Sascha Heinrich

 

pdp / Thomas Throenle

  

 

Durch das Weihesakrament mit Handauflegung und Gebet des Erzbischofs wurden Sascha Heinrich (aus Letmathe) und zwei weitere Mitbrüder am 08. Juni 2019 in die Gemeinschaft der Priester des Erzbistums Paderborn aufgenommen. Familienmitglieder der Weihekandidaten sowie zahlreiche Gläubige aus den Heimat- und Diakonatsgemeinden nahmen an der festlichen Weiheliturgie am Vigiltag von Pfingsten teil.

  

 

 

„Wachstum im Glauben, in der Hoffnung und in der Liebe kann es nur geben, wenn wir in Christus bleiben“, sagte Erzbischof Becker in seiner Predigt. Wer sich in Gemeinschaft mit Jesus befinde, sei in dieser Gemeinschaft gut aufgehoben und habe darin seine Bleibe, führte der Erzbischof im feierlichen Gottesdienst aus. Das Sakrament der Priesterweihe schenke diese Gewissheit, denn was den Priesterlichen Dienst konstituiere, sei nicht das Produkt des eigenen Wissens oder der persönlichen Leistung. „Sie werden durch das Sakrament der Priesterweihe in Christus ´ein-geweiht´. Durch die Verbindung mit ihm empfangen Sie, was Sie Sich selbst nicht schaffen können, sagte Erzbischof Becker. Sie dürfen in ihrem Dienst weitergeben, was nicht aus ihnen selbst kommt. Darum kann sich niemand selbst zum Priester erklären und keine Gemeinde kann mit ihren Beschlüssen jemanden dazu machen!“

 „Eingeweiht in Christus bedeute“, erläuterte der Erzbischof weiter, „dass bei der Priesterweihe „Christus seine Unterschrift und sein Siegel“ unter diesen Akt setze. „Das ist die Weiheurkunde. Kein Mensch der Welt kann dieses Siegel auslöschen. Das Sakrament der Priesterweihe ist Zeichen der bleibenden Initiative Gottes vor allem menschlichen Handeln, trotz aller menschlichen Schwäche. Aber es liegt auch an uns, dass wir, dass Sie liebe Weihekandidaten, dabei bleiben. Da ist Treue gefragt, Standhaftigkeit: Ich stehe zu meinem Wort.“

 

Nach der Heiligenlitanei legte der Erzbischof jedem Weihekandidaten schweigend die Hände auf den Kopf und erbat für ihn Kraft und Vollmacht Gottes. Auf diese Weise wird seit den Tagen der Apostel das geistliche Amt in der Katholischen Kirche weitergegeben. Auch die zahlreich anwesenden Priester legten danach ihren Mitbrüdern die Hände auf. Der Erzbischof salbte den drei Neugeweihten die Hände mit heiligem Chrisam-Öl als Zeichen der Verbindung mit Christus und überreichte ihnen jeweils Brot in einer Hostienschale und Wein in einem Kelch als Zeichen für den Auftrag die Eucharistie zu feiern. Zum Abschluss der Weihehandlung tauschen der Erzbischof und die Konzelebranten mit den neugeweihten Priestern den Friedensgruß als Zeichen der Verbundenheit und Gemeinschaft. Dann feierte der Erzbischof u.a. mit den drei neuen Priestern die Eucharistie.

 

Der Neupriester Sascha Heinrich feierte seine Primiz am 16. Juni 2019 in der Pfarrkirche St. Kilian feiern. Nach einem großen Gemeindefest im Garten des Altenzentrums St. Kilian, fand die Primizandacht mit Erteilung des persönlichen Primizsegens statt. 

 

Sascha Heinrich ist als Vikar im Pastoralen Raum Pastoralverbund Attendorn im Dekanat Südsauerland eingesetzt.

 

pdp/ Thomas Throenle

 


  

Impressionen von Priesterweihe und Primiz