BildPunkt Letmathe beendet seine Arbeit

21. Oktober 2022
Rückblick und Abschied

 

Mit der Absicht des Erzbistums Paderborn, die Bildungsarbeit dezentral an vielen Orten der Diözese zu fördern, wurde 2012 auch im Pastoralverbund Letmathe ein sog. BildungsPunkt gegründet. Im Leitungsteam sollten alle drei Gemeinden vertreten sein, was für Oestrich leider nicht gelang. Neben der Förderung der Erwachsenen- und Familienbildung ging es uns auch um das Zusammenwachsen des Pastoralverbundes, was aber nur mäßigen Erfolg hatte. Die Letmather besuchten weiterhin eher Veranstaltungen im hiesigen Pfarrheim, die Grüner blieben in ihrem Pfarrheim, Ausnahmen bestätigten diese Regel.

 

Von Anfang an zeigte sich, dass es schwierig war, dem BildPunkt ein eigenes Profil zu geben. Sinnvollerweise kooperierten wir mit bestehenden Gruppierungen der Gemeinden, etwa den Kolpingsfamilien und Frauengemeinschaften, dem KKV oder der KAB. Die Besucher sahen aber meist nur ihre eigenen Verbände und den BildPunkt eher als eine Beigabe, auf die man auch hätte verzichten können. Nur die finanziellen Zuschüsse zu Kosten, die der BildPunkt geben konnte, wurden gern angenommen. Veranstaltungen, die wir ohne andere Einrichtungen der Gemeinden angeboten haben, hatten oft kaum Zuspruch, obwohl es sich manchmal um wirklich brennende Themen handelte, etwa die Klimagerechtigkeit in der päpstlichen Enzyklika „Laudato si“ oder die Ausbeutung von Migranten in der deutschen Fleischindustrie. Diese Erfahrungen konnten uns nicht ermutigen, öfters Referenten von auswärts einzuladen, die dann vor vier oder fünf Interessierten standen.

 

Wir hatten auch Erfolgserlebnisse. Diese hingen oft mit Referenten zusammen, die vor Ort bekannt waren, etwa Dietmar Schulte, der das Publikum auf seine weltweiten Reisen mitnahm, Sascha Heinrich und Kilian Trotier, die über Reisen nach Armenien bzw. Nepal anschaulich berichteten. Aus dem Familienzentrum erwuchs eine Initiative, die Kontakte zwischen den Christen und den Muslimen der Ditib-Gemeinde in Genna entwickelte. Gegenseitige Informationen und Besuche fanden in einer freundlichen und vertrauensvollen Atmosphäre statt. Leider war dem Projekt keine Nachhaltigkeit gegeben.

 

Wie überall brachte die Coronazeit den BildPunkt Letmathe fast zum Erliegen. Die gedruckten Halbjahresprogramme wurden zur Makulatur. Selbst Angebote mit hohen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen (etwa in der Grüner Kirche mit großen Distanzmöglichkeiten) fanden kaum mehr als eine Handvoll Besucher. Nach der Pandemie waren und sind auch viele mit uns kooperierende kirchliche Verbände angeschlagen. So kamen zu einer Nachmittagsveranstaltung der Frauengemeinschaft mit dem BildPunkt in Letmathe drei (!) Besucherinnen, trotz einer Einladung zu Kaffee und Kuchen.

 

Weil wir keine Ausgaben für Flyer mehr hatten, konnten wir 2021 und 2022 zwei Großveranstaltungen finanziell unterstützen und somit ermöglichen: eine Exkursion zur Leonardo da Vinci Ausstellung im Kloster Dalheim und eine Fahrt zur Lambertuskirche in Düsseldorf. In solchen Fahrten, die großen Zuspruch erfuhren, kann aber nicht die zentrale Aufgabe des BildPunkts liegen.

 

Das Leitungsteam hat nun nach zehn Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit beschlossen, seinen Auftrag zurückzugeben und die Arbeit des BildPunktes Letmathe zum Jahresende einzustellen. Die Gründe dafür konnten hier nur angerissen werden. Vielleicht ist eine spätere Fusion mit dem BildPunkt Iserlohn möglich. Oder es findet sich hier eine neue Gruppe, die den BildPunkt Letmathe reaktiviert.

 

Wir danken allen, die zu unseren Veranstaltungen gekommen sind, für ihr Interesse und grüßen Sie ganz herzlich.

 

Carmen Jokisch  —  Josef Radine —  Peter Trotier