Bericht Pfingstzeltlager 2022

22. Juni 2022

Erstmals seit 2019 fand wieder das Pfingstzeltlager statt und zwar so wie es sich gehört: In der Natur,
von Wald und Wiese umgeben und natürlich mit viel Spaß und weiteren Aktivitäten.
Trotz der langen Auszeit kannten sich viele Kinder bereits, sei es aus den vergangenen Zeltlagern
oder durch die Online- und Offline-Aktivitäten, welche 2021 als Ersatzprogramm stattfanden. Wie
jedes Jahr stellte das Zeltlager eine Abwechselung zum Alltag dar, wobei die 26 Kinder und
Jugendlichen, als auch die 18 Leiterinnen und Leiter die Zeit in der Natur sichtlich genossen.
Im Voraus haben die Leiterinnen und Leiter das Zeltlager mit viel Kreativität und mehr Motivation
denn je geplant. Schließlich wurde mit den Planungen dort weitergemacht, wo 2020 aufgehört
wurde. Das Zeltlager lief dieses Jahr unter dem Motto „Das trimagische Turnier der Elemente“ und so
konnten die Kinder in eine Fantasywelt eintauchen und sich in verschiedenen Aktivitäten
untereinander messen.
Am Freitagabend begaben sich die Kinder direkt, nachdem die Zelte standen, in den Wald und haben
Zutaten für Zaubertränke gesucht, damit sie gestärkt in das Wochenende starten konnten, schließlich
standen viele Spiele und Aktionen auf dem Programm. Während am Samstagvormittag fleißig
Amulette für die jeweiligen Elemente, Feuer, Erde, Wasser und Luft gebastelt wurden, ging es am
Nachmittag mit einer Rallye weiter, wobei sich die Teilnehmenden an 14 Stationen austoben
konnten, sei es beim Balancieren auf einer Slackline, beim Feuer machen oder beim Edelstein
suchen. Abends gab es dann eine Nachtwanderung, schließlich wollte das Geheimnis des Waldes
gelüftet werden.
Wie jedes Mal stand am Sonntag der alljährliche Pfingstgottesdienst an, abgehalten von Pastor
Olbricht und Pastor i.R. Röttger. Die von den Teilnehmenden mitorganisierten Messe drehte sich um
die Analogie zwischen Zelten und Kirchen und den besonderen Wert der Gemeinschaft
untereinander, sowie der neu geknüpften Freundschaften. Dass die Messe wegen des Regens in
einem Zelt abgehalten werden musste, war nicht weiter tragisch. Anschließend wurde sich wie
immer, mit dem von den Eltern gesponsorten Kuchen, der Bauch vollgeschlagen, wobei sich die
Sonne auch langsam wieder blicken ließ.
Nach einem ziemlich verzwickten Rätsel, vor das die Kinder gestellt wurden, folgte abends eines der
Highlights des Zeltlagers: die Talentshow. Seit Samstag haben sich nicht nur die Kinder, sondern auch
die Leiterinnen und Leiter überlegt, was sie präsentieren können und sich mit den Proben richtig ins
Zeug gelegt. In einem bunt ausgeleuchteten Zelt entstand ein ebenso bunter Mix aus musikalischen
Einlagen, einer Quizshow und vielen weiteren spannenden Aufführungen, begleitet von Witzen und
vielen Purzelbäumen.
Am Montag zurück am Kirchplatz hieß es sich voneinander zu verabschieden, wobei schon die erste
Rufe nach Nachtreffen laut wurden. Doch wie heißt es so schön: „Vor Pfingsten ist nach Pfingsten!“.
Der Begeisterung nach zu urteilen, werden sich nächstes Pfingsten alle Teilnehmenden wiedersehen,
wobei wie immer gerne Freundinnen und Freunde mitgebracht werden dürfen.